2012-04-24 08:49

PR-Schlacht gegen Hahnenwasser?

Die renommierte internationale Zeitschrift "Ecologist" schreibt über die Bemühungen der Flaschenwasserindustrie, die Verkaufszahlen von abgefülltem Wasser mit kräftigen PR-Massnahmen zu steigern. Der Artikel zitiert unter anderem Res Gehriger, den Zürcher Journalisten, der in "Bottled Life" auftritt.

Die Flaschenwasserindustrie sei besorgt wegen des ökologischen Backlash der letzten Jahre, schreibt der "Ecologist" und führt Beispiele an, wie die Industrie Gegensteuer gibt. 2007 und 2008 waren die Verkaufszahlen in den USA, Grossbritannien und Westeuropa markant zurückgegangen. Dank vereinigten PR-Bemühungen haben Nestlé und Danone den Einbruch in Grossbritannien nun offenbar stoppen können.

In den USA verhindern immer mehr grosse Städte, dass in ihren Verwaltungen Flaschenwasser konsumiert wird. Stattdessen wird das eigene kommunale Hahnenwasser propagiert. Einzelne Gemeinden haben auf ihrem Gebiet den Verkauf von Flaschenwasser sogar generell verboten. Insgesamt haben sich bis heute über hundert Städte und Gemeinde entschieden, auf Flaschenwasser zugunsten einer saubereren Umwelt zu verzichten.

Noch stärker ist dieser Trend weg von der PET-Flasche an den US-Universitäten. Über achtzig Unis, darunter Harvard, haben die Plastikflaschen verbannt oder sind daran, entsprechende Massnahmen umzusetzen. Neuen Studenten werden trendige Edelstahlflaschen abgegeben, die mit Hahnenwasser immer wieder nachgefüllt werden können.

 

Der ganze Artikel in englisch:http://www.theecologist.org/News/news_analysis/1304081/bottled_water_industry_wages_pr_battle_against_tap_water_movement.html

 

Zurück